Schulwegpolizei

Wir suchen wieder engagierte und wetterfeste Eltern bzw. bitten die jetzige Schulwegpolizei bei der Suche behilflich zu sein.
Margrit Hämmerle übernimmt die Koordination und freut sich über Ihren Anruf,
Tel. 73547 - 371.
Wir bedanken uns schon im Voraus für Ihre Mithilfe!

Mit dem Auto in die Schule? Nur, wenn es unbedingt sein muss!

Von 07.30 Uhr bis 8 Uhr und von 11.30 Uhr bis 12 Uhr ist die direkte Zufahrt zum Gemeindeamt für alle Fahrzeuge verboten, außer diesen Zeiten frei befahrbar.

Diese Maßnahmen sind zum Schutz der Schüler und Kindergartenkinder nötig.

Wir bitten Sie, für die Sicherheit der Kinder die neue Fahrtrichtung einzuhalten.

Warum wollen wir, dass die Schüler zu Fuß zur Schule kommen?

  1. Die Schüler brauchen viel Bewegung: Wer zu Fuß kommt, hat den Kopf frei für neue Lerninhalte und ist weniger aggressiv. Noch etwas: Genügend Bewegung verhindert Übergewicht bei Kindern!
  2. Die Schüler brauchen einen Raum für soziales Lernen: Wer zu Fuß kommt und sich auf dem Schulweg bewährt, hat Gelegenheit zu lernen, mit andern auszukommen, sich zu vertragen und sich zu versöhnen.
  3. Bewegung schafft Entwicklungsimpulse im Gehirn: Was in den frühen Jahren an Bewegung versäumt wurde, kann nicht mehr aufgeholt werden.
  4. Die Kinder müssen selbständig werden: Natürlich sollen Sie mit Schulanfängern die ersten Tage oder Wochen mitgehen, aber mit der Zeit lernen es auch die Kleinen, allein in die Schule zu kommen. Das stärkt ihr Selbstwertgefühl und macht sie sicherer.

DEFENDO-Kurse

Die Volksschule Altach hat im Schuljahr 2000/2001 erstmals mit allen Schülern und Klassen DEFENDO-Kurse gemacht. Wegen des außergewöhnlich guten Echos bei Kindern, Lehrern und Eltern wurde dieses Projekt anschließend jedes Jahr durchgeführt. Auch im heurigen Schuljahr werden wir es weitermachen: Die Schüler der 4. Klassen bekommen im Frühjahr einen Festigungs- und Wiederholungskurs, mit den Vorschülern und Erstklässlern wird im Herbst neu begonnen werden.

Defendo-Kurse sind Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Buben, die aber geschlechtergetrennt durchgeführt werden. Trainerin ist die Altacherin Carla Giesinger, die das ganz hervorragend gemacht hat und die Schüler/innen und Lehrer/innen durch ihre Einsatzfreude und Präsenz begeistert hat.

DEFENDO heißt: Ich wehre mich, ich verteidige mich, ich schütze mich, ich setze Grenzen.

Defendo soll durch Hinführung zur Selbstbestimmung von Kindern über die Grenzen, die sie anderen setzen, Bewusstmachen möglicher Probleme und durch Einüben von Situationen, in denen NEIN-Sagen nötig ist, bei vom sexuellen Missbrauch betroffenen, bei möglicherweise betroffenen, aber auch bei den anderen Kindern stärkend und prophylaktisch wirken. Wir hoffen, dass die eventuell von sexuellem Missbrauch betroffenen Kinder durch den DEFENDO-Kurs eine Stärkung erfahren und sich selbst neu, anders und selbstbestimmter erleben können.
Wir hoffen auch, dass sich jedes Kind seiner eigenen Stärke bewusst wird, an Selbstwertgefühl gewinnt und sich dadurch im Familien-, Schul- und späteren Berufsleben leichter tut.

Wir danken unseren Sponsoren, die unser großes Projekt ermöglicht haben:
"Fonds für ein gesundes Vorarlberg", Gemeinde Altach, Altacher Elternverein, Firma Kies-Kopf