News

Unser Schitag auf dem Bödele

Am Donnerstag, den 22. Februar, trafen wir uns um 8 Uhr auf dem Altacher Bahnhof. Wir fuhren mit dem Zug nach Dornbirn. Danach stiegen wir in den Bus um. Im Bus spielten Stella und Niklas mit uns ein Klatschspiel. Hurra, um 9 Uhr kamen wir endlich auf dem Bödele an. Als wir die Schi zur Schipiste trugen, mussten wir einen kleinen Hang hinauf trippeln. Andi Adlboller teilte uns in zwei Gruppen auf. In unserer Gruppe waren Kai, Felix, Timo, Markus, Stella und wir. Valentina und mir gefiel die Buckelpiste gut. Dann gingen wir zum Sessellift. Wir fuhren ein kleines Weglein durch den Wald. Brrr, langsam wurde es kalt. Gottseidank konnten wir bald das Mittagessen in der Meierei genießen. Es gab Pommes und Schiwasser. Mmmh, das war lecker. Aber anschließend ging es wieder los zum Schifahren. Andi Adlboller fuhr mit uns einen Weg durch den Wald. Im Wald gab es viele Schanzen. Als wir dann nach Hause kamen waren wir alle sehr müde und glücklich.

 Lorena und Valentina, 3b

LEATA, LEATA!

 

Auch heuer besuchten uns die Schalmeien der Funkenzunft am Faschingsdienstag und feierten mit uns in der Aula den Ausklang der Faschingszeit. Wir bedanken uns herzlich für das tolle Konzert!

Theater im Ohrensessel: "Dornröschen"

Am Dienstag, 30.01.2018, führte uns Stefan Libardi durch das bekannte Stück. Er selbst schlüpfte in die Rolle von Willibald Fuchs, dem Hausmeister des alten Schlosses, und nahm uns mit auf die Reise ins Märchen.  Das Bühnenbild - das Schloss mit sämtlichen Klappen und Überraschungen - sowie seine selbstgestalteten Handpuppen begeisterten das Publikum.

Besuch des Mozart Ensembles

Am Freitag, 19.01.2018, besuchte uns das bewährte Mozart Ensemble Luzern mit dem Stück "Die Abenteuer des Don Quijote" - eine Geschichte von Miguel de Cervantes.

Die Kinder wurden mit viel Engagement und Temperament von Sabine Maria Fuchs durch das Mitmach-Stück geführt, wobei sie als Akteurinnen und Akteure ihre schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen durften. Eine Pianistin untermalte das Schauspiel mit klassischer Musik von Richard Strauß, Ludwig Minkus und Leigh Mitch. Gespannt folgten die Zuseher dem Geschehen auf der Bühne und belohnten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit tosendem Applaus.

 

Faschingsfeier im Sozialzentrum

Mit einem bunten Programm brachten auch die Kinder der 1b Klasse gute Laune und beste Stimmung mit. Mit Faschingrufen aus der Umgebung , Vorarlberger Lieder mit Klavierbegleitung von Birgit Fend und tolle Scherzfragen für die Besucher war für Abwechslung gesorgt. Dafür gab es viel Applaus von den Bewohnern und Besuchern der Feier. Bei Krapfen und Limo fand die Feier für die Kinder einen schönen Abschluss. 

 

 

 

Sehen und gesehen werden

Ende November und Anfang Dezember durften die Drittklässler unserer Schule bei einer Busfahrt zum Flughafen Hohenems erleben, wie schlecht man die Fußgänger ohne reflektierende Kleidung erkennen kann. Bei der Veranstaltung, die von „Sicheres Vorarlberg“ durchgeführt wurde, wurde allen demonstriert, dass Personen, die mit Reflektoren ausgestattet sind, 150 Meter weit sichtbar sind, jene mit dunkler Kleidung jedoch nur ca. 20 Meter. Der Autofahrer kann wegen des längeren Bremsweges nicht rechtzeitig anhalten.

Für Schüler, Eltern und Lehrer war diese Aktion sehr eindrucksvoll!

Gesunde Jause in der 2a

„Wir haben im Sachunterricht viel über Gemüse gelernt. Gemüse ist gesund! Zum Abschluss haben wir aus Gemüse und einem leckeren Dip eine Eule gemacht. Wir haben Karotten, Paprika, Kohlrabi, Tomaten und Gurken gewaschen und in Stücke geschnitten. Die Eule hat sehr gut geschmeckt. Mit Gemüse kann man viele Kunstwerke herstellen, damit es den Kindern besser schmeckt.“ (Cinno, Angelina, Layla, Zara, Sumeja und Elisa)

Die Gemüse-Eule fand bei den Kindern großen Anklang und war in wenigen Minuten weggeputzt.

Kürbisschnitzen bei Maggy

Wir waren am Freitag bei Maggy Kürbisschnitzen.
Eva ist mit uns gegangen und hat uns auch geholfen.

Csongi hat sich vor dem Kürbisinneren geekelt. Ein paar Jungs haben aber gleich in den Kürbis reingegriffen. Es gab viele verschiedene Kürbisgesichter. Manche waren freundlich, lustig oder böse. Alle Kürbisse wurden toll, und ich habe den Kürbis gleich bei mir aufgestellt.

Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Valentina Holzer, 4c

 

Hausführung und erstes Kennenlernen

Spannend war es, als die neuen Erstklässler im Sozialzentrum von Birgit Drexel mit Frau Antonia und Christine Sila durchs ganze Haus geleitet wurden. Keller mit Vorräten aller Art, Wäscherei und Kühlräumen, Lift, Küche, Stüble, Zimmer einer Bewohnerin, Badezimmer und Dachterrasse wurden genau betrachtet und die Kinder stellten viele Fragen.

Am nächsten Tag stand der erste Besuch und ein erstes Kennenlernen der Bewohner und Bewohnerinnen auf dem Programm. Mit Begrüßungslied, dem bewährten „Namen raten“ und dem lustigen Auszählvers „Öpfl, Bira, Nuss, ..“  wurden gleich Berührungsängste überwunden und es entwickelte sich eine fröhliche Stimmung und viel Interesse füreinander.