News

Weiterbildungsseminar für unsere Lehrer

Anfang Mai gab es zum Thema "Grundlagen des Rechenerwerbs" einen interessanten und lehrreichen Nachmittag für uns Lehrer.

Die Muttertagsfeier der 2b im Sozialzentrum

Am Freitag, den 12. Mai, veranstalteten die Schüler der Volksschulklasse 2b unter der Leitung von Evi Wohlgenannt eine Muttertagsfeier für ihre Mütter und die Bewohner des Sozialzentrums. Die Kinder spielten auf verschiedenen Instrumenten, sangen wunderschöne Lieder und trugen etliche Gedichte vor. Dabei wurden sie musikalisch von Birgit unterstützt, welche zum Dank eine schöne weiße Rose erhielt. Auch Elsbeth bekam von Kai eine Rose überreicht, zum Dank, dass sie jeden Freitag mit ein paar Schülern und Bewohnern des Sozialzentrums tolle Sachen unternimmt. Vor allem die Mütter waren stolz auf ihre Kinder und freuten sich sehr. So viele Lieder und Gedichte vorzutragen, und dazu nicht nur einfache, bedarf einiges an Arbeit und Vorbereitung.

 

((SUPERAR)) singt gemeinsam mit “Los Tinkers”

Einen Auftritt der besonderen Art hatten die 11 Kinder des ((superar)) Jugendchores aus Altach und 14 Kinder der 3b der VS Altach beim Gala Dinner im Zuge des World Future Forums am 1.4.2017 in Bregenz im Festspielhaus.

Christine Rhomberg (Managing director der Hilti Foundation) präsentierte an diesem Abend zwei ihrer unterstützten Projekte, nämlich „Tango en Punta“ und ((SUPERAR)). So kam es zu einer sehr schönen Begegnung von Tango und ((SUPERAR)).

Bereits am Mittwoch zuvor kamen die aus Uruguay angereisten Andrea Seewald und Matías Haber in die Proben, um mit den Kindern einen Tango Workshop zu machen.

Andrea Seewald (Tänzerin, ursprünglich aus Göfis) zusammen mit ihrem Lebenspartner Matías Haber (Sänger, als Tango Sänger bekannt unter Enrique Día) sind die Initiatoren des Festivals „Tango en Punta“, welches in Bregenz (7.-10. September 2017) und in Punta del Este (Uruguay/ 16.-19. Februar) stattfindet. Dabei geht es um die Inklusion von Menschen mit Behinderungen über das Tanzen von Tango.

Gemeinsam haben sie den Verein „Los Tinkers“ gegründet und organisieren neben dem Festival auch Workshops, Konzerte und Tanzkurse speziell für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Wir sangen gemeinsam mit Matías Haber – er war zehn Jahre an der Wiener Staatsoper engagiert - den neuen Tango „Hermanos de la vida“, wo es um die Inklusion eines Mannes geht, der sehr schlecht Fußball spielt und trotzdem immer vom besten Spieler ins Team gewählt wird mit der Essenz: „Gewinnen zählt nichts, wenn man das Leben nicht genießt“.

Die Sängerinnen der 3b und des Jugendchores durften dann ausprobieren, wie es ist, ohne zu sprechen einen Tanzpartner über einen Blick und ein Kopfnicken zum Tanz einzuladen.

Es war berührend, wie sich die Kinder am Ende einer kleinen einstudierten Choreographie im Tango freundschaftlich umarmen konnten.

Am Samstag Abend durften wir dann noch ein ergreifendes, „inklusives“ Quartett mit zwei Schülern von Andrea und Matías sehen.

Eine große Überraschung war auch der Besuch von Andy Icochea Icochea, dem künstlerischen Leiter von ((superar)). Die Kinder wurden von Andy stimmbildnerisch noch vorbereitet und mit lustigen Bewegungs- und Lockerungsspielen aufgeheitert.

Nicht nur die Spaghetti zwischen Generalprobe und Auftritt waren gerne gesehen bei den Kids, auch der Blick vom Seestudio auf die gerade konstruierte Seebühne für die bevorstehenden Sommerfestspiele wurde bestaunt.

Florian aus der 3b hat gleich gefragt, ob wir auf der Seebühne des Festspielhauses singen. 

Wer weiß, was noch alles kommt…

Biberforscher am Alten Rhein

Als Biberforscher waren die Kinder der 2b der VS Altach mit Frau Agnes Steininger unterwegs. Obwohl sie natürlich keinen echten Biber zu Gesicht bekamen, Biber sind ja nachtaktiv, erfuhren sie doch vieles über seine Lebensweise. Sie entdeckten seine Fraßspuren, rochen seine Spuren im Revier und konnten ihn sich und seine Burg dank Agnes richtig vorstellen.

 

((superar)) Frühlingskonzert

 

am 18.5.2017

um 18 Uhr

im KOM

Fußballprofis des SCR Altach zu Gast in der Volksschule

Davon werden die Schüler der vierten Klassen wohl noch längere Zeit erzählen: Mit Andreas Lienhart, Nicolas Moumi Ngamaleu und Benjamin Ozegovic besuchten drei Spieler des SCR Altach die Volksschulkinder. Nach einem spannenden Merkball und Fußballspiel bekamen alle als Erinnerung Autogrammkarten, T-Shirts und Eintrittskarten für ein Heimspiel.

Die 4c erkundet Feldkirch

Die Schüler der 4c Klasse machten sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Michaela Häusle und Christine Hämmerle-Schwab auf eine spannende Reise durch das „mittelalterliche“ Feldkirch. Nach einem Stadtrundgang besichtigten sie die Schattenburg. Besonders interessant fanden die Schüler die Waffenkammer im Bergfried. Jeder durfte auch einen Teil der Ritterrüstung anprobieren.

Die 2b auf dem Bauernhof

Nach einem Besuch auf dem Kirchmas Hof der Familie Malin haben die Kinder Briefe an die Bäuerin geschrieben oder Texte für die Homepage verfasst:

 

Wir sind die 2b Klasse. Wir sind auf einen Bauernhof in Klaus gegangen. Es hat schöne Babykätzchen gegeben. Sie waren 3 Tage alt. Wir sind um 8 Uhr losgegangen. Die Bäuerin heißt Helga. Es gibt eine Kuh, die heißt Ronja.

Adriana, Stella und Ronja

 

Wir waren in Klaus auf einem Bauernhof. Die Bäuerin heißt Helga. Wir haben vieles erlebt. Wir haben eine Holzkuh gemolken. Wir haben mit Tobias und Gabriel und Felix um die Wette gemolken. Wir sind erste geworden. Es ist Wasser herausgekommen. Wir haben Babykatzen gesehen, die etwa 5 cm groß waren.

Anna, Valentina und Anna Maria

 

Die 2b Klasse war in Klaus auf einem Bauernhof. Wir haben Kühe mit Heu gefüttert. Wir haben von einer Kuh das Euter berührt. Timo, Tobias und Felix haben den Sauger berührt. Wir haben Jause gegessen. Wir haben ein Memory gespielt. Wir haben Babykätzchen gesehen.

Timo und Tobias

((SUPERAR)) Chor singt mit beim Bezirksjugendsingen 2017

Gemeinsam Singen ohne Wettbewerb - Ein Bericht von Chorleiterin Magdalena Fingerlos

Am 15.3.2017 fuhr der ((superar)) Chor Vorarlberg zum Bezirksjugendsingen nach Götzis in die Kulturbühne AmBach. Bei dieser Veranstaltung stand das gemeinsame Singen im Vordergrund.

An zwei Tagen (14. – 15.3.) nahmen über 1500 Musizierende an dem gut organisierten Treffen teil! Mit unseren über 100 SängerInnen füllten wir die Bühne und waren der größte Chor, der an diesem „Musik-Aktiv-Konzert“ teilgenommen hat.

Unter der Leitung von Paul Burtscher konnten sich die sieben teilnehmenden Gruppen am Mittwoch Früh schwungvoll mit „Rumpedibung“ im großen Saal der Kulturbühne einsingen. Schön, dass von Anfängern bis zu Profis des Musischen Gymnasiums alles dabei war. Wolfgang Seidl führte durch das Programm und war sehr überrascht als ein Sänger unseres Chores auf die Frage, wie viele Kinder im ((superar)) Chor seien, „600“ zur Antwort bekam. 108 Kinder singen aktuell im ((superar)) Chor, nur um das noch richtig zu stellen, auch wenn es sich manchmal schon nach mehr anhört oder anfühlt : ) .

Fünf Lieder gaben wir alleine zum Besten - Yuka Kitano begleitete uns am Klavier - und vier Lieder durften wir gemeinsam mit allen Teilnehmern singen. Eine Band und Solisten der Musikmittelschule Götzis unterstützte uns dabei kräftig mit Mikros verstärkt.

Im Nachgespräch mit den Beratern Martin Waldauf (Fachinspektor für Musik / Tirol und Vorarlberg) und Deborah File (Jugendreferentin Chorverband Tirol) wurde die Disziplin der Kinder auf der Bühne gelobt und auch der schöne klare Klang in den Höhen wurde betont. Besonders unser Lied „Trakihi“ aus Neuseeland kam bei den Chorspezialisten gut an.

Für die Kinder war es wieder ein spannendes und schönes musikalisches Erlebnis mit ((superar)). Schön, dass wir durch unsere Teilnahme am Bezirksjugendsingen auf uns aufmerksam machen und die Idee der Gemeinschaft (ohne Konkurrenz) mit anderen teilen konnten!

Exkursion der 4b Klasse nach Lech ins Huber-Hus

Am 6. März besuchten wir das Huber-Hus in Lech. Im Huber Hus angekommen, begrüßte uns Frau Maghörndl Sabine. Sie führte uns direkt in die Wohnstube und erklärte uns einiges über das Huber-Hus und über die Bewohner, die dort einmal gelebt haben. Auch die Küche schauten wir uns genauer an. Frau Maghörndl erzählte uns vieles über die alten Küchen und wie man früher kochen musste. Später gingen wir in die Werkstatt. Nachdem wir in der Werkstatt alles ausgekundschaftet hatten, führte sie uns in einen besonderen Raum. Dort war das Thema "Sterbstund". Wir hörten ihr aufmerksam zu und durften gleich darauf auch zum Thema malen, basteln und schreiben. Es war richtig toll!

Hannah, Valentina und Paula