News

((SUPERAR)) Chor singt mit beim Bezirksjugendsingen 2017

Gemeinsam Singen ohne Wettbewerb - Ein Bericht von Chorleiterin Magdalena Fingerlos

Am 15.3.2017 fuhr der ((superar)) Chor Vorarlberg zum Bezirksjugendsingen nach Götzis in die Kulturbühne AmBach. Bei dieser Veranstaltung stand das gemeinsame Singen im Vordergrund.

An zwei Tagen (14. – 15.3.) nahmen über 1500 Musizierende an dem gut organisierten Treffen teil! Mit unseren über 100 SängerInnen füllten wir die Bühne und waren der größte Chor, der an diesem „Musik-Aktiv-Konzert“ teilgenommen hat.

Unter der Leitung von Paul Burtscher konnten sich die sieben teilnehmenden Gruppen am Mittwoch Früh schwungvoll mit „Rumpedibung“ im großen Saal der Kulturbühne einsingen. Schön, dass von Anfängern bis zu Profis des Musischen Gymnasiums alles dabei war. Wolfgang Seidl führte durch das Programm und war sehr überrascht als ein Sänger unseres Chores auf die Frage, wie viele Kinder im ((superar)) Chor seien, „600“ zur Antwort bekam. 108 Kinder singen aktuell im ((superar)) Chor, nur um das noch richtig zu stellen, auch wenn es sich manchmal schon nach mehr anhört oder anfühlt : ) .

Fünf Lieder gaben wir alleine zum Besten - Yuka Kitano begleitete uns am Klavier - und vier Lieder durften wir gemeinsam mit allen Teilnehmern singen. Eine Band und Solisten der Musikmittelschule Götzis unterstützte uns dabei kräftig mit Mikros verstärkt.

Im Nachgespräch mit den Beratern Martin Waldauf (Fachinspektor für Musik / Tirol und Vorarlberg) und Deborah File (Jugendreferentin Chorverband Tirol) wurde die Disziplin der Kinder auf der Bühne gelobt und auch der schöne klare Klang in den Höhen wurde betont. Besonders unser Lied „Trakihi“ aus Neuseeland kam bei den Chorspezialisten gut an.

Für die Kinder war es wieder ein spannendes und schönes musikalisches Erlebnis mit ((superar)). Schön, dass wir durch unsere Teilnahme am Bezirksjugendsingen auf uns aufmerksam machen und die Idee der Gemeinschaft (ohne Konkurrenz) mit anderen teilen konnten!

Exkursion der 4b Klasse nach Lech ins Huber-Hus

Am 6. März besuchten wir das Huber-Hus in Lech. Im Huber Hus angekommen, begrüßte uns Frau Maghörndl Sabine. Sie führte uns direkt in die Wohnstube und erklärte uns einiges über das Huber-Hus und über die Bewohner, die dort einmal gelebt haben. Auch die Küche schauten wir uns genauer an. Frau Maghörndl erzählte uns vieles über die alten Küchen und wie man früher kochen musste. Später gingen wir in die Werkstatt. Nachdem wir in der Werkstatt alles ausgekundschaftet hatten, führte sie uns in einen besonderen Raum. Dort war das Thema "Sterbstund". Wir hörten ihr aufmerksam zu und durften gleich darauf auch zum Thema malen, basteln und schreiben. Es war richtig toll!

Hannah, Valentina und Paula

 

Schalmeien in der Volksschule

 

Schon traditionell war auch dieses Jahr wieder am Faschingsdienstag die Funkenzunft Altach mit dem Schalmeienzug in der Volksschule zu Gast und sorgte für einen tollen Faschingsausklang.

1,2 oder 3

Am 23. Februar war es dann endlich soweit und die Kinder der 4b Klasse der Volksschule Altach fuhren samt Eltern und Geschwister ins ZDF Fernsehstudio nach München. Während die drei Kandidaten sich im Studio für die Show „1,2 oder 3“ vorbereiteten, warf die 4b Klasse im Rahmen einer Filmstadtführung einen Blick in die Filmstudios, die tagtäglich für Filmdrehs bekannter Film- und Fernsehproduktionen benutzt werden.

 

Matteo Kleber, Felix Rohrer und Valentina Aberer durften ihre Schule und somit auch Österreich bei der Show in München gegen ihre Kandidaten aus Deutschland und Spanien vertreten.

Es war ein toller Tag für Groß und Klein!

Der Ausstrahlungstermin im TV ist der 22. Juli 2017 um 08:10 Uhr!

Superar - singt!

Der Chor Vorarlberg  singt mit beim Bezirksjugendsingen

am Mittwoch 15. März 2017 um 8.45 – 10.15 Uhr

in der Kulturbühne AmBach in Götzis.

Wir freuen uns auf das gemeinsame Singen mit anderen Chören und laden alle Interessierten herzlich ein zum Zuhören!

 

Faschingsfeier im Sozialzentrum

Mit einem bunten Programm brachten auch die Kinder der 2b Klasse gute Laune und beste Stimmung mit: Das Lied vom Tuchstaben bauschen, Vorarlberger Lieder mit Klavierbegleitung von Birgit Fend, ein Gedicht vom Schneemann Fridolin auf einem Faschingsfest, einen  flotten Walzer auf dem Akkordeon von Gabriel, eine Tanzvorführung von Stella und ihrer Schwester Emilia und eine Breakdance  Darbietung von Kai, Iljas und Samuel mit Turnerin Ronja. Dafür gab es viel Applaus von den Bewohnern und Besuchern der Feier. Bei Krapfen und Limo fand die Feier für die Kinder einen schönen Abschluss. 

Rodelnachmittag der 1a

 

Bei herrlichem Winterwetter nutzten viele Klassen unserer Schule die

Gelegenheit um rodeln zu gehen. Die Kinder hatten dabei viel Spaß und

erlebten eine tolle, gemeinsame Zeit.

Mozart-Ensemble Luzern zu Gast

 

Am Montag besuchte das Mozart-Ensemble Luzern unsere Schule.

Es wurde das abenteuerliche und gleichzeitig lustige Stück "Tom Sawyer" aufgeführt. Das Besondere dabei ist, dass die Rollen von unseren Schülern gespielt werden. Mit großem Feingefühl werden die Kinder währenden des Stückes angeleitet und spielen so ihre Rolle hervorragend. Schauspieler und Publikum waren geleichermaßen begeistert.

 

((superar)) Chor Vorarlberg singt in Liechtenstein auf der Jahresschlussfeier der Firma Hilti

 

Am 16. Dezember 2016 war unser Chor eingeladen, die Jahresschlussfeier der Firma Hilti im Vaduzer Saal in Liechtenstein musikalisch zu umrahmen. 51 Kinder (11 vom Mittelstufenchor, 19 der VS und 21 der FMS Altach) waren mit dabei bei einem besonderen Ausflug nach Vaduz. Bereits auf der Fahrt wurden im Bus (Wolfgang Pröll ist mit uns gefahren) von den Kindern und Lehrerinnen (Gabi Bächle, Birgit Borufka und Gabi Bachstein) verschiedene Lieder angestimmt und Klatschspiele ausgetauscht. Im Vaduzer Saal angekommen ging es gleich nach einer kurzen Pause zur Generalprobe auf die große Bühne zur Hilti Werkskapelle. Viele neue oder auch bekannte Blasinstrumente konnten die Kinder bestaunen. Aber die zwei großen Leinwände hatten es den jungen Künstlerinnen besonders angetan. Plötzlich konnten sich die Kinder selbst beim Singen sehen, was für ein Spaß! In der Pause gab es Würstchen, Brote und Getränke in der Künstlergarderobe. Wir konnten noch einen Spaziergang außerhalb von Vaduz machen, wo die Kinder und die Chorleiterin nicht nur ihre Nervosität ein bisschen abbauen, sondern auch die Burg Liechtenstein im Neben erblicken konnten.

Die Kinder waren gut vorbereitet, so war unser Auftritt sehr professionell.

So gut haben wir unseren Einsatz noch nie gehabt“, stellt Pio (9, Schüler der Delfinklasse) nach dem Konzert fest.

Anne Helmes (Eventmanagerin bei Hilti und Sprecherin bei der Feier) meint: „Die Kinder haben den musikalischen Start der Feier wirklich besonders gemacht.“

Auch Christine Rhomberg (Geschäftsführerin der Hilti Foundation) gibt die Rückmeldung: „Eure Teilnahme war ein großer Erfolg und es gab viele Komplimente – auch von Herrn Hilti – für die tollen Kinder, die wirklich unglaublich diszipliniert waren, vor allem aber wirklich wunderbar gesungen haben.“

Gemeinsam mit etwa 30 Musikern der Hilti Werkskapelle konnten wir mit den zwei Weihnachtsliedern „Jingle bells“ und „Feliz navidad“ einen schönen Beitrag leisten und einen unvergesslichen Auftritt bestreiten. Die Kinder hätten noch gerne mehr Lieder vorgesungen, das nächste Konzert kommt bestimmt! Vor der Rückfahrt gab es noch für jedes Kind ein Geschenk von Hilti als Dankeschön.

Schön, dass wir dabei sein konnten und vielen Dank der Hilti Foundation für die finanzielle Unterstützung und Einladung zur Feier.

 

 

Weihnachtsfeier

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder die Weihnachtsfeier der VS-Altach in der Aula statt. Nach der besinnlichen Geschichte "Die 4 Kerzen", die unsere Schulleiterin Anita Schmied vortug, freuten sich die Schüler/innen auf die verschiedenen Beiträge der einzelnen Klassen. Ein besonderer Höhepunkt dieser Feier war die Verabschiedung unseres Schulwartes Reinhard Linder, der uns insgesamt 17 Jahre tatkräftig zur Seite stand. Alle Klassen übten fleißig das umgetextete Lied von "Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss nur zu Reinhard gehn" ein. Diese besondere Weihnachtsfeier berührte nicht nur Jung und Alt. Besonders unser Ehrengast Reinhard war sichtlich gerührt über seine Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand.